Neueste Beiträge

Bludit 1.4 verfügbar und Upgrade-Hinweise auf die neue Version

Cover Image

Hallo lieber Leser! Willkommen in diesem Bludit-Blog und hier mache ich dich ein bisschen mit dem Flat File CMS namens Bludit bekannt. Ich bin selbst noch ein Bludit-Frischling/Newbie und muss mein weniges Wissen damit erst noch gut festigen.

Ich habe heute mitbekommen, dass die neue Bludit Flat File CMS-Version 1.4 erschienen ist. Was genau alles neu ist, weiss ich nicht, aber ich habe alle Plugins sowie Themes aktualisiert, weil sonst zeigt man mir diese im Backend unter Plugins und Themes gar nicht an. Da hatte ich mich noch gewundert, ob ich alles richtig machte. Nachdem ich mir angesehen habe wie ich richtig installieren muss, war mir alles klar.

Alles war korrekt, nur die alten Plugins sowie Themes hatte ich im FTP-Account. 

Ich nutze nun auch den neuen bzw. upgedateten Ckeditor, welcher mit einer Rechtschreibprüfung daher kommt. Das kann sehr nützlich sein, denn ich blogge recht viel am Tag. Das bin ich manchmal auch übermüdet und so eine automatische Korrektur ist ja auch immer sehr dienlich.

Wie kannst du auf die neue Bludit 1.4 Version updaten?

Nun du musst alles backupen, wofür es noch ein Plugin geben müsste oder du backupst direkt im FTP-Account. Kannst du mir folgen und weisst du, wo du dort die Blog-Inhalte findest. Dein Blog-Inhalt befindet sich im Verzeichnis /bl-content und darin gibt es noch zwei Verzeichnisse wie /posts und /pages und diese brauchst du lediglich zu backupen. Dann lädst du dir die neue Bludit-CMS-Version seitens GitHub herunter, entpackst es lokal, betrittst das Verzeichnis auf deinem Windows Desktop und dann musst alle Verzeichnisse und Dateien, die du zu sichten bekommst, zu einem guten ZIP-Archiv namens bludit.zip packen

Danach lädst du das alles ins Rootverzeichnis deiner Bludit-Installation hoch und loggst dich in der Kommandozeile ein. Somit musst du das ZIP-Archiv mit diesem SSH-Befehl gerne entpacken. 

unzip archiv.zip

Wenn das durch ist, löschst du das ZIP-Archiv mit diesem SSH-Befehl.

rm -rf archiv.zip

Und so gehst du auch beim Updaten der Themes sowie den Plugins vor. Alles analog machen und die Kommandozeile verwenden. Plugins und Themes findet du im Backend deines Bludit-Blogs unter Einstellungen. Dort kannst du zum Beispiel die Social Share Buttons auf aktiv stellen, was ich hier bereits umsetzte oder du kannst die Einstellungen eines bestimmten Plugins tätigen oder oder oder. 

Ich hoffe, dass du mir beim Updaten folgen konntest. Ich mache heute noch ein bisschen mehr in diesem Blog, eher ich es bekannt machen kann. Schauen wir mal, was sich noch ergeben wird. 

Bei Fragen nutze mein Disqus-Kommentarsystem, weil von Haus aus hat das Flat File CMS namens Bludit keinerlei herkömmliche Kommentare. Dir dann noch viel Erfolg beim Updaten deiner Bludit-Installation. 

by Alexander Liebrecht

Meine ersten Schritte mit dem Flat-File CMS Bludit

Hallo liebe Leser! Es gibt OpenSource CMS, die eine mySQL-Datenbank benötigen. Und es gibt auch andere CMS, die ohne eine Datenbank arbeiten. Das sind diese Flat-File CMS Systeme und diese lerne ich seit Neuestem etwas kennen.

So kam an ich das Bludit CMS, welches hier im Blog eingesetzt wird. Bludit ist auf Bludit.com zuhause. Ich mache meine ersten Schritte mit diesem CMS und werde noch auf Internetblogger.de darüber berichten, wie einfach die Installation von Bludit CMS ist. Es geht wirklich in Minutenschnelle und schon steht euer neues Blog, welches man dann nur noch bebloggen braucht.

Bludit CMS spricht mehrere Sprachen wie auch Deutsch und man kann die Sprache bei der Installation auswählen. Offensichtlich wurde es gut übersetzt und lässt sich sehen. Ich denke, dass ich mal die Bludit CMS Entwicklung etwas verfolgen kann. Noch bin ich auf eine Liste von Flat File CMS gestossen und es hiess im dortigen Beitrag, dass der Markt mit solchen CMS nun mittlerweile gesättigt ist.

Viele Flat File CMS sind 2013/14 entstanden und das bedeutet, dass sie ziemlich modern sind und weiterentwickelt werden. Das ist gut für mich, denn ich suchte schon nach weiteren CMS, die man testen und erproben könne. Jetzt arbeite ich erstmals mit dem Bludit CMS.

Anschliessend schaue ich es mir im Frontend mal an, wie das Ganze aussieht und ob es noch eine Sidebar gibt oder so ähnlich.

by Alexander Liebrecht

Mein kleines Flatboard hier im Bludit CMS Blog

Hallo liebe Leser! In diesem Blogpost berichte ich von meinem eben gestarteten Flatboard hier im Unterverzeichnis auf der Domain Wpzweinull.ch. Das Flatboard ist auch schon aus der Header-Navigation dieses Blogs heraus erreichbar.

Ich kam aus reinem Zufall durch den Tipp eines deutschen Bludit Entwicklers an das Flatboard und finde es genial. Auf dem Beitragsbild seht ihr das Aussehen des Flatboards und noch mehr sichtet ihr, wenn ihr das Forum im Browser ansurft. Da nimmt man gleich das Design wahr und das ist ansprechend.

Das Flatboard wird auf eine einfache Art und Weise und in einem Schritt installiert. Ihr lädt das Flatboard-Download-Paket von GitHub oder der dort verlinkten Forum-Webseite herunter, entpackt es lokal und lädt es auf den Server hoch. Danach navigiert ihr zu der Wunschdomain und zu /install.php. So seht ihr dort den einfach gestalteten Webinstaller und nimmt euch etwas Zeit. Das geht recht fix und das Forum wird installiert sein.

Im Board muss man noch eine Sache machen, denn im Falle der Forum-Installation im Unterverzeichnis, wird die Forum-Startseite nicht korrekt verlinkt. Man muss demnach im FTP-Account im Rootverzeichnis eine Datei namens .htaccess erzeugen und diesen Inhalt dort hinein packen.

RewriteEngine On

RewriteBase /meinUnterverzeichnis/

So sollte es dann lauten und ich denke, dass ihr das Problem mit der Startseite und dessen Aufruf beseitigt habt. Zur Not wendet euch an den Entwickler auf GitHub in der dementsprechenden Repository hinter diesem Linkverweis. Einen Issue habe ich schon erstellt auf GitHub und mein erstes Problem konnte ich im Alleingang bewältigen. Ganz intuitiv ging ich vor und das klappte dann zum Glück aber auch ;).

Foren im Flatboard zu erstellen, ist sehr einfach und ihr drückt oben in der Navigation auf Forum und dort auf das grosse Pluszeichen. Dahinter verpasst ihr dem Forum einen passenden Namen, eine kurze Beschreibung und die Forum-Symbol-Farbe, indem ihr solche englischen Farbenbezeichnungen wie blue, green, red, orange, yellow, black, white und so weiter nehmt. Das sollte so klappen, wie ich sichten konnte.

Und danach kann man sich dem Beposten des Forums widmen. Unter "New" im Flatboard findet man den letzten Forum-Topic vor und auf derselben Ansichtsseite darunter sind die letzten Topics und die Foren zu sichten. Auch die Stats werden daneben angezeigt, sodass es schon mal nach einem Board ausschaut. Mir machte eben das Posten im Flatboard viel Spass und das werde ich mal ab und an gerne tun.

Natürlich wünscht man sich die Finalversion des Flatboards und dazu wird es schon kommen. Mal sehen, was mir der wahrscheinlich doch noch englische Entwickler auf GitHub schreibt. Aktuell ist Flatboard als eine Beta-Version verfügbar und wo eine Beta ist, da ist auch das Final Release nicht weit.

Nun kennt ihr auch schon etwas das Flatboard. Ach übrigens, falls ihr das Forum im Bludit Blog in der Navigation einbinden wollt, installiert Flatboard vorher im Unterverzeichnis, wo alle Verzeichnisse des Bludit CMS sind. Dann braucht ihr im Backend des Bludit CMS lediglich eine neue Seite mit dem Namen des Forumverzeichnisses erstellen. Das sollte dann funktionieren und denkt bitte an die .htaccess-Datei mit dem obigen Inhalt -  falls es das Unterverzeichnis sein sollte. Im Falle des Rootverzeichnisses muss man als RewriteBase Direktive nun mal nur einen Slash haben. Probiert es einfach bei Zeiten aus und überzeugt euch selbst davon und vom Flatboard.

Euch viel Erfolg dabei.

by Alexander Liebrecht

 

Wiki-Content zu Bludit Flat File CMS - im XenForo-Board

Hallo liebe Leser und Freunde des Feedbacks! Ich habe ja in meinem jungen XenForo-Forum einen VaultWiki. Es ist ein XenForo-Addon, welches etwas Geld kostet. So habe ich mir die Mühe gemacht und einen neuen Bereich für das Bludit CMS eingerichtet.

Dorthin geht es hier lang. Der Sinn und Zweck dieses Wiki-Bereiches besteht darin, deutsche Nutzer und Interessenten vom Bludit CMS zu informieren. Ich bin selbst noch ein Bludit Beginner und mache meine erste, aber schon sichere Schritte mit diesem Flat File OpenSource CMS.

Das CMS macht nun nach einem Tag der Arbeit damit einen passablen Eindruck auf mich und ich stelle es mir, wie es dann nach einem Jahr damit aussehen wird. Den Wiki-Bereich werde ich nach und nach mit interessanten Bludit CMS Informationen ergänzen, sodass man dann den Bereich hier und da bekannt machen kann.

Es wäre gerne erwünscht, dass sich weitere deutsche CMS-Tester und potentielle Nutzer dieses CMS zu der noch kleinen deutschen Community stossen. Diese Community befindet sich hinter diesem Linkverweis. Dort meldete ich mich heute schon an, um mich mit den Bludit Fans auszutauschen, wertvolle Erfahrungen zu sammeln und meine Ideen bezüglich dieses OpenSource CMS zu posten.

Ich denke, dass es sich schon noch irgendow lohnt, mal die Entwicklung von Bludit zu verfolgen. Erfasst habe ich, dass auch deutsche Entwickler daran arbeiten und das wird den Nutzern möglich machen, dieses Flat File CMS auch in deutscher Sprache kennenzulernen. Das ist schon mal ein nicht zu unterschätzender Vorteil wie ich finde.

Nachdem ich genug Erfahrungen mit Bludit gesammelt habe, stelle ich es auch gerne auf meinem Hauptblog Internetblogger.de vor. Ich denke, da suchen noch andere Nutzer nach einer leichteren CMS-System-Lösung als Wordpress, Drupal, Joomla es sind. Da kommen diese neuen und modernen textbasierten Flat File CMS genau richtig in Frage und mir gefallen sie sogar.

Ich habe auf GitHub eine Zusammenstellung dieser CMS entdeckt und werde mich nach und nach vorarbeiten und sie alle, soweit sie OpenSource sind, testen. Es bringt einfach viel Freude, zu wissen, dass es auch solche CMS-Systeme global gesehen gibt.

by Alexander Liebrecht

Google Suche beim Bludit Flat File CMS integrieren

Hallo liebe Leser! Ich musste nur kurz darauf warten, eher das Google Search Plugin für Bludit CMS aktualisiert wurde und nun habe ich es schnell installiert. Was macht dieses Plugin? Es ermöglicht die individuelle Google Suche im Blog und dazu gibt es Infos unter diesem Link.

Falls ihr es auch haben wollt, müsst ihr aus der GitHub Repo mit den Bludit Plugins dieses Google CSE Plugin herunterladen. Eigentlich kann man da die Plugins nicht einzeln downloaden und muss auf den Download-Button rechts in der Ansicht klicken. Somit habt ihr alle verfügbaren Plugins für euer Bludit CMS Blog. Installiert das Plugin, indem ihr es lokal entpackt auf den Server ins Verzeichnis /bl-plugins hochlädt.

Loggt euch dann im Blog-Backend ein und geht zu Einstellungen/Plugins und aktiviert das Plugin. Dort gelangt ihr auch zu den Einstellungen dieses Plugins und könnt die Suchmaschinen-ID eurer individuellen Suche eintragen. Vergebt noch den Namen für die Google Suche, welcher dann in der Blogsidebar erscheint und erstellt diese Google Suche hinter dem Link, welchen ich oben postete.

Da ich immer in Google eingeloggt bin, brauchte ich lediglich diese CSE-Webseite aufzurufen und konnte meine neue/alte Suchmaschine mit weiteren Seiten von mir versorgen. Ihr könnt einfach alle eure Seiten und Domains dort hinzufügen. Dann wird daraus eine wahre Power-Suchmaschine und eure Leser werden es euch bestimmt danken ;)

Die Google CSE Suche hier im Blog funktioniert schon, weil ich es bereits testen konnte und so findet ihr alles, was ihr über CMS so wissen wollt. Ich setze diese Suchmaschine auch auf dem Stammblog Internetblogger.de ein, um meinen Stammlesern die Möglichkeit einzuräumen, großflächig auf meinen Projekten zu suchen und zu stöbern. Bei 60 Projekten  lohnt sich das wirklich.

Das sollte es auch schon gewesen sein und ich wünsche euch viel Spass beim Bludit CMS.

P.S. diese Google CSE Search funktioniert nicht bei allen Bludit Themes und nur bei denen mit einer Sidebar, aber auch nicht bei allen. Hier im Blog ist derzeit das Theme Pure im Einsatz und diesen kann man nehmen. Ihr werdet es auch sichten können, welche Themes diese Search supporten und welche eher nicht.

Zudem funktioniert dieses Plugin bei den https-Seiten nicht. Falls euer Blog dieses Sicherheitszertifikat besitzt, kann es leider nicht gehen, was ich mir vom Support -Forum für Bludit sagen liess. Der Plugin Autor arbeitet aber am Plugin weiterhin und vielleicht wird es eines Tages machbar gemacht.

by Alexander Liebrecht

Bludit Theme Future Imperfect CSS Linkfarbe ändern - wie geht das

Hallo liebe Leser! In der Regel hat man im ganzen Internet mehr oder weniger farbige Links in den Bloginhalten, aber je nach CMS-Theme kann es vollkommen anders sein. Beim Bludit CMS Theme namens Future Imprefect sind die externen Links eher grau-schwarz und das geht schon mal nicht.

Es ist nicht nutzerfreundlich und ich habe für euch eine Abhilfe, wie man die Links durch einen kleinen Eingriff in der Datei main.css nach Grün oder Blau oder Rot ändern kann.

Loggt euch mit Filezilla auf eurem Webspace ein und navigiert, je nachdem, ob eure Installation sich im Rootverzeichnis oder dem Unterverzeichnis befindet. Danach zu /themes/future-imperfect/assets/css/main.css und öffnet diese kleine Datei mit einem HTML-Editor eures Wunsches.

Danach sucht darin nach der Zeile 1480 und wo "color" steht, so etwas wie "green", "blue" oder "red" eintragen. Noch kann man eine Zeile tiefer nachsehen und dort bei textdecoration "underline" eingeben. Ich zeige es euch hier nochmals per Code-Schnippsel!

                border-bottom: dotted 1px rgba(160, 160, 160, 0.65);
            color: green;
            text-decoration: underline;

Das wird dafür sorgen, dass eure externen Links beim Bludit Flat File CMS farbig und unterstrichen sein werden. Das seht ihr hier im Blog bereits und das ist mir viel lieber so. Die Blogleser werden es euch nur danken, denn man nimmt die Links wahr und weiss, wo weiterführende Infos zu finden sind.

Das war eine kleine Anleitung, wie man externe Links beim Bludit CMS farbig kennzeichnen kann.

by Alexander Liebrecht

Zum Hauptblog